Der Alpe-Adria-Trail. Eine südlich-alpine Verneigung.

// 6. März 2012

garten eden deluxeGoogle findet mit dem Suchbegriff “Garten Eden” natürlich ganz brav als Nr. 1 den Wikipedia-Treffer mit üppigen Erläuterungen zur Bedeutung in Antike, Kunst & Kultur (inklusive Adam & Eva). Gleich danach auf Platz 2 und 3 rangiert ganz frech das gleichnamige Tierheim aus dem Auenweg 102 in 9020 Klagenfurt. Schlussendlich zaubert die Suchmaschine aber doch noch den Treffer der hochoffiziellen kaernten.at zum Leitwanderweg-Projekt der nächsten Jahre auf den Screen. Und das Ranking wird sich hoffentlich bald optimieren. Nachdem Kärnten gemeinsam mit den Nachbarn Slowenien und Friaul-Julisch-Venetien am 7.3.2012 in Person des GF der Kärnten Werbung und im Rahmen der weltgrößten Tourismusmesse, der ITB in Berlin, endlich mal die südlich-alpine Wanderflagge zeigt, scheint die “profillose” Epoche am touristisch obligaten “Schnürschuh-Markt” Vergangenheit zu sein. Hallo, mehr Öffentlichkeit geht nicht, echt nicht!

Alpe Adria Trail. Nationalpark Nockberge - Bad KleinkirchheimWandern in Garten Eden. Sagt Mikunda. Und der Ecki Mandler. Aber ich hingegen schnalze ein puristisch-einfaches “paradiž” in die stille Blogospähre und verpasse meiner oberösterreichischen Zunge (wie auch meinen Ansfeldner Fingern) ein längst fälliges slowenisches Work-Out. Tako je, brávo!

Kärnten. Die Seen. Die Berge. Und warm ist es noch dazu (Ätsch Salzkammergut-Schnürlregen-Aficionados!). Als OÖ-Alpenvorland-Kind weiß ich, von was ich spreche. Monatelanger Hochnebel in den 80ern konnte meinen fragilen, jugendlichen Seelenkern nachhaltig brutalisieren, was Grauheits- und Nasskälte-Resistenz angeht. Aber es geht noch weiter. Die Soca und ihre blutgetränkte Weltgeschichte, die an ihr klebt, wie ein historischer, nicht wegzukriegender Gesellschafts-Uhu. Dann der visuell so dominante Karst oder die Julischen (Oh, le Pre Alpi Giulie!). Der Vrsic. Mangart sowieso. Goriska Brda. Cividale. Triglav. Ljubljana. Tarvisio. Tagliamento. San Daniele del Friuli… oh mein Gott, was wollt ihr denn noch mehr, ihr kantigen Tiroler oder Berg-Salzburger-Vollbluttouristiker, wo ihr doch immer nur zum nächsten Gipfelsieg eilt (Glory, glory!) und die banale Geilheit des ertrag-reichen Massentourismus hochleben läßt? Das ist jetzt nur touristischer Neid, nichts persönliches! Aber: Hier am Südbalkon der Ostalpen liegt das wahre Paradies – der Garten Eden. Und wir “er-wandern” ihn. Ab Mai. Watch this.

Der offizielle Werbetext (c) Kärnten Werbung: Vom Großglockner über die Nockberge bis ans Meer. Wir gehen auf eine abwechslungsreiche, ca. 690 km lange Entdeckungsreise. Durch drei Länder — Österreich, Italien und Slowenien – und drei Kulturen. Vom Fuße des majestätischen Großglockners bis ans azurblaue Meer. Dazwischen der Millstättersee, Bad Kleinkirchheim und der Nationalpark Nockberge. Der Alpe Adria Trail – mit paradiesischen Momenten im „Garten Eden”. Mit Ausblicken auf eine ausgewogene Mischung aus herrlichen Naturschauspielen, alpinen Wassererlebnissen und faszinierender Tier- und Pflanzenwelt. Entlang von Seen, Bächen und Flüssen bis zum Ziel, das Adria heißt. Ab 7. März 2012 online. http://www.alpe-adria-trail.com




Beitrag auf Facebook kommentieren



Hinterlassen Sie einen Kommentar