Servus. Srecno. Ciao. Abschied auf Raten. 02.

// 6. März 2015

Family Fun am Osee “In Kärnten ist der Wurm drin”, schreiben Inge Baldinger und Alexander Purger in den Salzburger Nachrichten am Samstag, 28.2.2015. Die pointierte Einleitung – “Europa hat Probleme mit einem südlichen Mitgliedsland. Österreich auch” – und der nachfolgende Artikel zeigen mit dem Finger geradewegs dort hin, wo Kärnten selbst weiß, dass der Schuh ordentlich drückt. Und zwar anhand folgender Parameter: Die Quote der unehelich geborenen Kinder ist mit 53% klar Nr. 1 in Österreich, gleichfalls der Anteil der über 65-jährigen an der Gesamtbevölkerung mit fast 20% (2030 dann sogar 28%, wenn die Prognosen halten). Fazit: Kärnten ist überaltert und bricht überdurchschnittlich oft kirchliche Traditionen.

Ich finde hingegen (und das darf ich nach knapp 10 Jahren wohl sagen), Kärnten ist cool! Weil es unterschätzt wird und im Hinblick auf die eigentlich inspirierende Nähe zu Slowenien und Italien noch ordentlich Potential im Land schlummert. Basta. Da ich selbst Mitte des Jahres dem Süden Österreichs den Rücken kehre, um nach Oberösterreich heim zu kehren, ist es Zeit für mein persönliches “Kärnten Best-of”. All das, was ich vermissen werde. Oder zumindest ein Auszug davon (Bad Kleinkirchheim-/Feld am See- Locations, Unternehmen, Personen sind davon aus Gründen der “Befangenheit” ausgenommen).

  • Den Radweg rund um den Ossiachersee
  • Den Badezugang beim Ossiacherseeausfluss bei der Seebrücke in St. Andrä
  • Die majestetische Sanftheit der Nockberge (v.a. den Bereich Pfannock/Pfannsee, Zunderwand, Nassbodensee und Predigerstuhl) – manche assoziieren den Anblick dieser Naturschönheit auch mit J. R. R. Tolkiens “Mittelerde”, was irgendwie stimmt
  • Essen beim Plamenig in Egg/Presseggersee
  • Baden und Essen (v.a. Brunchen) im Kropfitschbad in Krumpendorf am Wörthersee
  • Baden und Essen beim Seewirt Spiess am Maltschachersee
  • Der Laxn; der Kärntner (vom Hofer Andreas in Feld am See)
  • Den intensiven Schneefall bei einem ordentlichen Italien-Tief (so erlebt Ende November 2005 und Ende Jänner 2014)
  • Mit dem Rennrad im Oktober das Südufer des Wörthersees zu befahren (kein Verkehr, herrliche Farbenspiele)
  • Die glatte Landkarte im Atrio inklusive der viel zu großen Filzpatscherl
  • Die art-logde am Verditz und die sympathischen Liesenfelds
  • Hannes, meinen Friseur

Suppe PlamenigIMG_3219




Beitrag auf Facebook kommentieren



Hinterlassen Sie einen Kommentar