Mit ‘bad kleinkirchheim’ getaggte Artikel

Elektronisches Kartenspiel (1)

28. März 2011

Die Falschspieler (Gemälde aus Wikipedia)Pokern unter Strom? Black Jack digital reloaded oder gar Siebzehn und Vier 2.0? Nein, hier dreht es sich nicht um das gesellschaftliche Kartenspiel, sondern um das Projekt einer elektronischen Gäste- bzw. Destinationscard. In meinem letzten Blogpost habe ich ja 3 Bereiche/Thesen skizziert, auf die sich – meiner Meinung nach – Destinationsmanager in ihrem Wirken konzentrieren sollten (zum Nachlesen bitte hier klicken). Und auch wenn ein derartiger Datenträger und Identifikationsschein (des Gastes) gar nicht neu, oder besser noch, so alt wie die analoge Gästemeldung selbst ist, möchte ich doch einen fluoreszierenden Blick auf Hintergründe, Motivation, Initiierungsprozesse und möglicherweise auftretendes Desinteresse werfen. Oder: Ein Plädoyer auf den Barcode.


Google und meine 3 Gegenthesen

17. Februar 2011

Screengrabs PortraitAlle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Oder: “Der Gleichheitssatz ius respicit aequitatem, „Das Recht achtet auf Gleichheit“, ist ein Grundsatz im Verfassungsrecht.”, sagt auch Wikipedia. Na dann. Und das gilt natürlich auch für den Tourismusverband, die Klagemauer für all jene Unternehmer, die ihre (manchmal ja nur betriebsspezifischen) Auslastungs- oder Nachfragerückgänge einfach an einer physisch greifbaren Institution festmachen (also beklagen) müssen. Das ist wohl menschlich. Tourismus unterliegt (no-na) globalen Wettbewerbsbedingungen. Internationale Reiseveranstalter und Buchungsplattformen bewegen Millionen Touristen über Kontinente, Grenzen fallen, Reisende sind sehr selbstbewußt und mündig und das “Word-of-Mouth” is sowieso back und digital. Und jetzt festhalten: Google steigt auch noch in den Buchungsmarkt ein, schreibt Thomas Thaler gestern im Webmarketing-Blog. Und bitte wer fragt uns, die Geschäftsführer der lokalen und regionalen Tourismusstrukturen oder besser formuliert – die klassischen “Informations-Gatekeeper” der Destinationen, ob wir das alles so wollen? Niemand, eh klar. Aber – zur Beruhigung der Kollegenschaft – das setzt sich eh alles nicht durch.


Jugendverbot

1. September 2010

Friday NightKeiner will sie, aber jeder Erwachsene war mal eine/r von ihnen: Die Jugendlichen. Die soziodemographischen Hoffnungstypen für eine florierende Gesellschaftsentwicklung sind unbeliebt – und zwar bei manch positionierungswütigen Touristikern. Frage: Darf man als Destinationsmanager einzelne Gesellschaftsgruppen bewußt ausgrenzen? Nein, der touristische Angebotskuchen hat gefälligst allen gleich zu schmecken. An dieser Meinung wird zum Teil immer noch hartnäckig festgehalten. Ich sag aber – Teenager, nein danke (meine Altersdefinition: 13-18 Jahre) und lass sie lieber nach Schladming, Saalbach, Sölden oder Ischgl ziehen – ohne dass mir mein Bad Kleinkirchheimer-Tourismusgewissen den Schlaf raubt.


Herbstblues alpin

19. August 2010

Thermal Roemerbad Bad KleinkirchheimMitten im August erwischt mich der Herbstblues. Trotz Hauptsaison und (halbwegs) gut gefüllten Betten plagt mich die Sorge um den Herbst. Warum? Mit dem “Alpinen Wellness Herbst” (d.h. die Zeit von Mitte September bis Mitte November) haben wir als Tourismus Marketing GmbH gemeinsam mit unserem örtlichen Thermenbetreiber vor 3 Jahren das ambitionierte Ziel formuliert, eine starke dritte touristische Saison aufzubauen, in dem wir die Kombination aus Wandern & Therme neu besetzen. Bald bewegen wir uns nun in Richtung Herbst Nummer 4 seit Um- & Ausbau des Thermal Römerbades, dem Leitbetrieb und Turbo unseres Nockberge-Herbstorchesters, der als Architektur-Schönheit gut gebettet (und leicht postmaterialistisch), aber nicht immer hoch frequentiert, im Kirchheimer Tal liegt. Und jetzt kommt der “Herbstblues” ins Spiel, denn wir haben aus heutiger Sicht das Ziel klar verfehlt. Ein Analyseversuch.


Kärnten Radmarathon 2010: In den Reidn leidn

6. Juni 2010

DSC_0118Nachdem uns im letzten Jahr im Rahmen der Premiere des “Kärnten Radmarathon Bad Kleinkirchheim” Petrus oder besser gesagt Frau Holle persönlich die Fahrt über die Nockalmstrasse durch das spontane Verlegen eines weißen Teppichs zunichte gemacht hat, bestand im zweiten Jahr aber große Hoffnung auf die Erstbefahrung. Ein Erlebnisbericht.

Sonntag, 30.5.2010, 8:52 Uhr: Motiviert und frisch rasiert stehe ich mit den anderen 700 Startern neben dem Thermal Römerbad in Bad Kleinkirchheim und warte auf den Startschuss für die 106 Kilometer lange A-Strecke, auf der uns gut 2.150 Höhenmeter den Tag versüßen werden. Ein letzter Blick gen Himmel läßt erahnen, dass dieser Mai nicht als der trockenste der letzten Jahre in die Geschichte eingehen wird.


Gekommen um zu bleiben

1. Juni 2010

Weltweit gibt es derzeit ca. 200 Millionen Blogs. Da stellt sich aus globaler Sicht gleich mal die Frage, ob denn jemand auf den Blog von Stefan Heinisch gewartet hat. Wohl nicht. Trotzdem ist er nun da. Er trägt den Namen Illustro und wird fortan so etwas wie mein permanentes, persönliches Online-Tagebuch sein mit dem Ziel, möglichst viel “Value” in meine Geschichten & Schilderungen zu verpacken. Ob mir das auch immer gelingt, bleibt abzuwarten.